Das berühmte Stauende – ist es Dummheit?

Stau

Ein Thema bewegte mich meinen gesamten Fahreralltag hindurch: Das Verhalten von Autofahrern bei einem drohenden Stau beziehungsweise beim Stauende. Ich fasse mir heute noch reflexartig an den Kopf, wenn ich an so manche gefährliche Situation zurückdenke. Was ist denn bei einigen im Oberstübchen nicht richtig? Da wird offensichtlich mit voller Absicht mit dem Leben gespielt – oder stehen womöglich echte Suizidabsichten dahinter?

Ein sich aufbauender Stau – meine Reaktion

Ich persönlich bin ein bekennender Abstandsfanatiker. Meiner Meinung nach reichen die gesetzlich vorgeschriebenen 50 Meter niemals aus, um in einer akuten Situation einen 40-Tonner zum Stehen zu bringen. Aus diesem Grund halte ich mit dem Lkw einfach deutlich mehr Abstand, um das Risiko eines Auffahrunfalls komplett zu minimieren.

Bei einem sich aufbauenden Stau mache ich Folgendes:

  • Bremsen (logisch)
  • Warnblinker rein (auch logisch)

Weit hinter dem Stau langsam den Lkw ausrollen lassen. Klatscht mir jetzt einer hinten rein, habe ich Chancen zu überleben, haben die Autofahrer vor mir Chancen zu überleben – da ich an die gar nicht rankomme – ich bin ja dank meines Abstandes viel zu weit weg.

Stau

Die Reaktionen einiger Autofahrer vor dem Stauende

An solch einer Situation lässt sich die Dummheit einiger Verkehrsteilnehmer erkennen, es gibt so einige Szenarien, die vermutlich jeder Lkw-Fahrer kennt:

  • Viele Pkw-Fahrer nutzen die Lücke, um vor mir einzuscheren, wahlweise mit wildem Gehupe, wahlweise bedanken die sich sogar…
  • Wenige Lkw-Fahrer nutzen die Lücke, um mich noch schnell zu überholen ( das sind für mich keine Kollegen, die gehören raus aus dem Lkw).

Habt ihr den Knall nicht gehört? Ich lasse solch eine große Lücke, um euer Leben zu schützen! Einfach bildlich vorstellen, ein Pkw nach dem anderen überholt mich und schiebt sich vor mir in den Sicherheitsabstand, den ich einhalte. Bis es kaum noch Sicherheitsabstand mehr gibt. Dankeschön.

So, nun quetschte sich der letzte Idiot auch noch vor mir rein – und jetzt kommt von hinten ein Lkw, dessen Fahrer pennt. Er knallt mir hinten drauf – was wohl mit den Pkw-Fahrern passiert, die so wichtig vor mir reinfahren mussten? Ohne Worte.

Bitte – einfach das Hirn einschalten, wenn das nächste Mal ein Lkw ewig hinter einem Stau langsam wird, das ist keine Freundlichkeit, das ist keine Einladung, das ist purer Schutz! Euer Schutz und mein Schutz!

Allzeit gute Fahrt!

2 Kommentare zu Das berühmte Stauende – ist es Dummheit?

  1. Hallo Martina,

    mit diesem Beitrag hast du tatsächlich mehr als recht. Ich fahre jeden Tag 80 km auf die Arbeit und dabei 90% Autobahn. Anfangs habe ich den Sicherheitsabstand immer eingehalten, inzwischen mache ich das manchmal nicht mehr. Aus folgendem Grund. Sobald man den Sicherheitsabstand einhält ist die Lücke vor einen “viel zu groß”. Zumindest denken das die hinter mir fahrenden Autos. Denn sie geben Lichthupe, blinken und fahren dicht auf, und das, obwohl ich oft 160 fahre und nur den Sicherheitsabstand einhalte. Oft passiert es dann, dass sie sogar links überholen.

    Ganz oft passiert es mir aber, dass die links neben mir fahrenden Autos den Sicherheitsabstand falsch interpretieren und einfach in die Lücke fahren. Dann ist dann gar kein Abstand mehr.
    Anfangs liebte ich Autobahnen immer. Man kommt schnell voran, es lässt sich angenehm fahren und es gibt keine Ampeln. Inzwischen kenne ich aber auch die Tücken. Denn es kann sehr schnell passieren, dass von 160 auf 80 km/h gebremst wird, ohne eine ersichtlichen Grund und dann wird es ohne Sicherheitsabstand wirklich eng…

    • Hi Claudia,

      vielen Dank für deinen Kommentar. Ich vermute einfach mal, dass so mancher Zeitgenosse sein Hirn bei der Auffahrt auf den Rücksitz legt. Da nehmen sich Lkw- und Pkw-Fahrer echt nix.

      LG
      Martina

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere