Lkw fahren und Onlinemarketing – wie geht das?

Onlinemarketing

Nein, ich habe nichts vergessen. Und nein, ich war auch nicht faul. Ich schreibe hier nach Lust und Laune. Nein, stimmt nicht ganz, die Zeit spielt eine wesentliche Rolle. Und die fehlt mir jüngst einfach. Neben dem “Vor-dem-Bett-sitzen-und-zum-Fenster-rausgucken” bin ich äußerst aktiv im Onlinemarketing. In der letzten Zeit war ich noch aktiver. Ich habe eine meiner Webseiten verkauft – und damit das gute Geld nicht schlecht wird, gleich eine andere Webseite gekauft. Diese bedarf jetzt meiner Aufmerksamkeit, diese muss gehegt, getätschelt und gepflegt werden, soll sie sich doch bei mir wohlfühlen.

Lkw fahren und onlinemarketing

Onlinemarketing und Lkw-Fahren?

Ja, das geht. Es ist ein Spagat, aber ich hatte die letzten fünf Jahre das unsagbare Glück, sehr viel über den Bereich “Onlinemarketing” lernen zu dürfen. Ohne ins Detail gehen zu wollen, sind diese fünf Jahre Geschichte – doch das Wissen bleibt. Und das werde ich nutzen. Im den Alltag lässt sich das perfekt integrieren. Auch im Lkw. Das Fahren ist oft eintönig. Den ganzen Tag Musik hören? Nein, danke. Also – den Gedanken freien Lauf lassen.

Idee – prüfen – speichern

Während der Fahrt überschlagen sich gerne mal die Ideen in meinem Kopf. Ich betreibe mehrere Webseiten, die teilweise nach meiner Aufmerksamkeit gieren. Da ich schlecht zeitgleich fahren und Webseiten verschönern kann, nutze ich ganz altmodisch ein Diktiergerät, sobald mir eine Inspiration durchs Hirn fegt. Ich hauche meine Worte in das gute Stück und widme mich der nächsten Eingebung, dem nächsten Gedanken. Da ich zu der Sorte Mensch gehöre, der Ideen sofort umsetzen möchte, werde ich auf diese Art gezwungen, meine Ideen reifen zu lassen. Wie oft passiert mir, dass mich etwas nahezu restlos begeistert und mit etwas zeitlichem Abstand stellt sich der Geistesblitz doch als lahme Ente heraus.

Über das Bloggen

Über meinen Hundeblog und diversen Facebook-Seiten  stehe ich in Kontakt mit anderen Bloggern. Oft wird darüber sinniert, das Bloggen aufzugeben. Kommt die Frage nach dem “Warum”, gleichen sich die Antworten häufig: “Keine Lust, regelmäßig Artikel zu schreiben”. Das verstehe ich nicht. Gut, wer natürlich das Ziel anstrebt, mit seinem Blog reich und berühmt zu werden, der muss tatsächlich mehr als gelegentlich ein Artikelchen verfassen. Doch Bloggen soll doch Spaß machen! Und wenn man mal zwei, drei Wochen kein Bock hat, was solls? Dann ist das eben so. Basta. Die Leser, die einen mögen, lesen die Artikel auch, wenn sie nicht regelmäßig erscheinen. Und wer seinen Blog monetisieren möchte, steht quasi in einem “Arbeitsverhältnis” mit sich selbst. keine Arbeit – kein Geld. Das Online-Leben ähnelt dem Real-Leben 1:1.

real Life

Über meine Webseiten

Bei Webseiten sieht das freilich anders aus. Meine Nischenseiten baue ich auf – und fertig. Sie generieren mir ein passives Einkommen – wobei der Begriff “passiv” bei genauer Betrachtung nicht stimmt. Ich benötige rund vier Wochen, bis eine Seite fix und fertig steht. Bereit zum Geld verdienen. Doch um die Besucher und Google glücklich zu stimmen, muss hin und wieder neuer Inhalt nachgeschoben werden.

Zudem kommt es auf das Thema der Seite an. Ich hatte eine Seite über Laufschuhe. Lang und breit schrieb ich Produktbeschreibungen, so dass der letzte Dödel verstand, warum Laufschuh X und Laufschuh Y sich so sehr unterscheiden. Das Ende vom Lied? Jetzt kommt nach und nach von jedem Laufschuhhersteller die neue Kollektion raus. Also – das Ganz von vorne. Neue Produktbeschreibungen machen. Erneut in den Laden rennen, mit meinem Lieblingsverkäufer sprechen, Notizen machen, recherchieren. Da die Seite gute Einnahmen brachte, konnte ich sie mit gutem Gewinn verkaufen – natürlich ratterte in meinem Kopf schon längst wieder ein Gedanke, was die Internetwelt noch braucht – lasst Euch überraschen.

In diesem Sinne – immer schön die Räder auf der Straße lassen und bis demnächst!

Martina

Martina

Hier blogge ich aus meinem einstigen Alltag. Auf meinem truckerblog nehme ich Dich mit auf die Reise, stelle Dir tolle Produkte vor und biete einige Tipps aus meinem langjährigen Erfahrungsschatz.
Martina

Letzte Artikel von Martina (Alle anzeigen)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*